Medizinische Trainingstherapie

Die häufigsten Erkrankungen unserer Zeit sind:

  • Stoffwechselerkrankungen wie Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen, etc.
  • Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck und koronare Herzerkrankung
  • Fettleibigkeit
  • Lungenerkrankungen: COPD, Asthma
  • Neurologische Erkrankungen: Demenz, M. Parkinson, Depressionen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Arthrose, Bandscheibenschäden, Abnützungen
  • Erkrankungen des Skeletts wie Osteoporose
  • Krebserkrankungen

Gegen all diese Krankheiten gibt es ein potentes Medikament ohne Nebenwirkungen: Sport. Wie bei Medikamenten üblich muss die Dosis individuell angepasst werden und die Anwendung regelmäßig erfolgen.

Im Gegensatz zu Alltagsbewegung im Beruf und in der Freizeit verändert die medizinische Trainingstherapie den Aufbau der Organe und erhöht die Leistungsfähigkeit. Dafür sind eine gewisse Trainingsintensität und ein bestimmter Trainingspuls nötig.

Das Angebot der medizinischen Trainingstherapie richtet sich an Personen aller Altersgruppen mit den oben erwähnten chronischen Erkrankungen, die unter medizinischer Aufsicht (Physiotherapeutin oder Arzt) ihr individuelles Leistungsniveau steigern und ihre Grunderkrankung langfristig positiv beeinflussen möchten.